SPD Ganderkesee will, dass der Auftrag der VHS definiert wird

Mit Verwunderung nimmt die SPD Ganderkesee den Antrag der CDU-Fraktion bezüglich der Organisationsform der Regio-VHS zur Kenntnis. Im Gegensatz zur CDU meinen wir, bevor eine weitere Diskussion über die Organisationsform der VHS stattfindet, ist es im ersten Schritt notwendig, den Auftrag zu definieren, den der Gemeinderat erteilt und für dessen Umsetzung der entsprechende Finanzbedarf im Haushalt der Gemeinde zur Verfügung gestellt wird! 

Ein solcher Auftrag ist allerdings bisher nirgends definiert worden. Und er kann nur vom Rat der Gemeinde erteilt werden, denn in seinem Auftrag arbeitet die VHS. Erst wenn die zu erbringenden Leistungen der VHS für ihre Bildungs- und Kulturarbeit definiert sind, kann auf dieser Basis der Finanzbedarf festgestellt und zur Verfügung gestellt werden. Dafür ist im ersten Schritt eine Analyse notwendig: Wo steht die VHS jetzt, wo soll sie in der Zukunft stehen und was soll sie leisten?

Vorab schon die Organisationsform festzulegen, hieße das Pferd von hinten aufzuzäumen. Das bedeutet im Endeffekt nämlich, dass die Aktivitäten der VHS in ein vorgegebenes Korsett eingezwängt werden müssen, egal ob organisatorisch oder finanziell. Hieße: Hier habt ihr eine Organisation und Geld, seht zu, was ihr damit macht. Bildung und Kultur lassen sich nicht einfach per Tabellenkalkulation vorab berechnen, sind nicht Excel-kompatibel.

Auftraggeber der VHS ist und bleibt der Rat, nur er kann festlegen was, mit wem, für wen und wo die VHS aktiv wird, wobei ihre Hauptaufgabe nach wie vor die Erwachsenenbildung ist und bleibt. Wir haben eine gut aufgestellte VHS, gefährden wir ihre Zukunft nicht durch die überhastete Festschreibung einer Organisationsform ohne zu wissen, wohin die Reise gehen soll.

Die SPD Ganderkesee hat daher auf der Sitzung des Ortsvereins am 01.02.2016 einen Antrag verabschiedet, den Auftrag der VHS zu definieren bevor über eine zukünftige Organisationsform und Finanzen nachgedacht wird. Pauschale Kürzungen wie sie die CDU immer wieder vorschlägt, helfen da keinen Schritt weiter!