Gefährliche Bahnquerung in Harpstedt

Neben den Andreaskreuzen, die auf die Schienen hindeuten, kann dort kein Zug mehr fahren. Auf dem gegenüberliegenden Bürgersteig vor der Firma Bahrs Landmaschinen enden die Schienen. Löcher vor den Schienen machen das Überfahren durch Fahrrad- und Motorradfahrer zu einer Gefahr, das Überfahren durch Autos und LKW zu einer starken Lärmbelästigung.

Und durch Erschütterung und Frosteinwirkung muss dieses Stück überproportional häufig ausgebessert werden. Nichts spricht dagegen, die Schienen dort zu entfernen und das sowieso stillgelegte Stück 10 m früher zu beenden.

Nun ist nur die Frage der Zuständigkeit zu klären… und das erwartet die SPD-FRAKTION von der Gemeindeverwaltung. Klärung der Zuständigkeit und Rückbau, BEVOR schlimmeres passiert und Personen geschädigt werden.

v.l. Hermann Schnakenberg, Saskia Kamp, Mayra Timmermann und Klaus Budzin bei der Besichtigung des Bahübergangs