Susanne Mittag bewirbt sich erneut um SPD-Bundestagskandidatur

Die SPD-Bundestagsabgeordnete für die Wesermarsch, Delmenhorst und den Landkreis Oldenburg, Susanne Mittag, hat in einem Schreiben an alle Parteimitglieder in den drei SPD-Unterbezirken ihre Bereitschaft für eine erneute Kandidatur zur Bundestagswahl im Jahr 2021 verkündet.„Ich vertrete die Menschen aus der Wesermarsch, der Stadt Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg voller Freude im Deutschen Bundestag. Tag für Tag kämpfe ich leidenschaftlich für die Interessen der Menschen im Wahlkreis. Das möchte ich auch in der kommenden Legislaturperiode tun dürfen und deshalb bewerbe ich mich um die Bundestagskandidatur der SPD für den Wahlkreis 028“, so Susanne Mittag.Die Bundestagswahl wird voraussichtlich im September 2021 stattfinden. Die Nominierung des SPD-Kandidaten findet voraussichtlich im Dezember 2020 statt.In ihrem Brief an die Parteimitglieder hat Susanne Mittag deutlich gemacht, was ihre Ziele und Intentionen für die erneute Kandidatur sind: „ Die Corona-Pandemie führt uns allen vor Augen, wie schnell das gemeinsame Zusammenleben, der wirtschaftliche Wohlstand und unser aller Alltag großen Veränderungen unterliegen kann. Um diese Herausforderungen zu meistern, bedarf es Veränderungen. Veränderungen, die Fortschritt bedeuten und die an alle Menschen denkt. Diese müssen sozial und gerecht sein! Es braucht eine starke Sozialdemokratie, die diese notwendigen positiven Veränderungen herbeiführen kann, davon bin ich fest überzeugt.“Weiter heißt es im Brief von Susanne Mittag: „Bei allem was wir miteinander geschafft haben, habe ich noch viel mit euch vor. Ich möchte weiterhin eure Arbeit vor Ort unterstützen und mit euch gemeinsam das Leben in unserer Region gestalten. Dabei möchte ich als tierschutzpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion die Landwirtschaft von morgen weiterhin engagiert fordern und fördern. Daneben brauchen wir endlich ein Tierwohllabel, das den Namen auch verdient, bessere Standards für die Tierhaltung und vor allem auch menschenwürdige Arbeitsbedingungen für die, die in den großen Betrieben vor Ort arbeiten. Deshalb: Schluss mit Werkverträgen und Niedriglöhnen.“

“Ich begrüße die Kandidatur von Susanne Mittag ausdrücklich. Gerade ihre politische Erfahrung und die Verwurzelung im Wahlkreis schätze ich sehr. Diese sind seit Jahren der Grundstein für eine erfolgreiche Ausübung ihres Bundestagsmandates für alle Bürgerinnen und Bürger”, so der SPD-Vorsitzende aus dem Landkreis Oldenburg Stephan Bosak. Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Matthias Kluck ergänzt: “Der einstimmige Beschluss Susanne Mittag zu unterstützen ist ein starkes Signal. Wir haben Lust auf Wahlkampf, denn es braucht eine starke Sozialdemokratie”. 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen