Brennpunkt Marktplatz

Aktuell wenden sich besorgte Wardenburger*Innen an den SPD-Ortsverein und berichten über unhaltbare Zustände auf dem Marktplatz Wardenburg und dessen näheren Umgebung. Vor allem berichten die direkten Anwohner von zunehmender Vermüllung, Vandalismus, Ruhestörung, Bedrohung von Passanten und Konsumierung unbestimmter Substanzen.

Sicherlich haben u.a. die Beiträge der SPD-Fraktion im Ausschuss für Planung und Entwicklung am 18.Juni zum Thema Videoüberwachung dazu geführt, dass als „Sofortmaßnahme“ eine Zaunanlage zum direkten Schutz unserer Liegenschaft und der darin untergebrachten Kinder und Mitarbeiter*Innen errichtet wurde. Dadurch konnte zumindest die Vermüllung dieser Anlage abgestellt werden.

Nur geht uns dies nicht weit genug. Noch immer ist die Situation auf dem Marktplatz brenzlig. Die direkten Anwohner berichten uns, dass sie regelrecht Angst haben. Hier muss gehandelt werden und zwar schnell, bevor die Situation weiter eskaliert.

Wir haben deshalb den Bürgermeister per Anfrage aufgefordert uns mitzuteilen, ob und wie gegen die oben beschriebene Situation vorgegangen werden soll und hoffen in der Ratssitzung am 8.Oktober seine Antworten auf folgende Fragen zu erhalten:

  • Ist die Polizei eingebunden? – Gibt es strafbare Handlungen?
  • Was berichtet die Jugendbetreuung?
  • Sind weitere Gemeindemitarbeiter*Innen oder gar der Bürgermeister selbst vor Ort präsent?
  • Sind Gespräche mit den handelnden Personen vor Ort geführt worden?
  • Sind weitere Maßnahmen angedacht?
  • Wird eine angedachte Videoüberwachung den Marktplatz einbeziehen?
  • Welche Alternativen kann man den „Initiatoren“ (Jugendliche, Heranwachsende) aufzeigen?

Gez. Ronald Holtz