Das Digitale Dorf?

Muss jetzt schon auf dem Dorf bzw. in Ganderkesee alles digital erledigt werden? Wir wollen doch noch miteinander reden und uns begegnen, von Mensch zu Mensch, ohne Internet dazwischen oder Handy vor der Nase! Ja das wollen wir: Mehr Begegnung und mehr Gespräch miteinander, gegenseitige Hilfeleistung wo es nötig oder auch nur schön ist. Das digitale Dorf soll dies unterstützen und weiter fördern.

Die SPD-Fraktion stellt deshalb folgenden Antrag:

Es wird von der Verwaltung die Möglichkeit überprüft, sich dem Projekt „Digitale Dörfer“, entwickelt vom Fraunhofer Institut, anzuschließen und einen sog. „Dorffunk“ für die Gemeinde Ganderkesee einzurichten. Ausgehend von Rheinland-Pfalz wird diese Digitale Dörfer Plattform mittlerweile deutschlandweit in vielen Regionen, eingesetzt.

Ottersberg ist im März 2023 als 106. Digitales Dorf in Niedersachsen an den Start gegangen. Sie bezeichnen die App als „Dein Dorf in der Hosentasche“. Sie kann auf dem Smartphone installiert werden und findet dort nach Worten vom Bürgermeister „einen digitalen Raum, in dem sich Menschen auf Gemeindeebene treffen, informieren, auf Veranstaltungen hin­weisen, Hilfe aller Art anbieten oder anfragen können“ – Nachbarn, Vereine, Gruppen und öffentliche Einrichtungen. Ziel der Vernetzung sei die Stärkung von Gemeinschaft und Zusammenhalt durch Digitalisierung. So in Ottersberg.

Auch der Kontakt zwischen Gemeinde und Bürger*innen kann mit dem „Dorf-Funk“ erhalten werden. Die Verwaltung kann bspw. über die App Neues aus dem Rathaus und der Politik weitergeben. Möglicherweise ergibt sich dadurch eine größere Bürgerbeteiligung in Ganderkesee.

Die Dorffunk-App wurde als Plattform für regional begrenzte Information und Kommuni­kation von der Stiftung Digitale Chancen und vom Fraunhofer-Institut für Experimentelle Software Engineering (IESE) im Rahmen eines Kooperationsprojekts Digitale Dörfer entwickelt. Es wird noch bis 2025 finanziell vom Land Niedersachsen gefördert und ist für die teilnehmenden Gemeinden und die Nutzer*innen kostenlos. Es gibt gebündelt Informationen aus dem eigenen Lebensumfeld. Laut unserer Recherche ist der Datenschutz sichergestellt. Die Server stehen in Deutschland.

Über folgenden Link erhalten Sie weitere Informationen zu dieser schönen Idee, die in Niedersachsen schon vielfach genutzt wird https://www.digitale-doerfer-niedersachsen.de/

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Edith Ohlenbusch
Ratsfrau

Bild von Gordon Johnson auf Pixabay

Related Posts